Drucken

 

 

In Kyoto gibt es einen weltbekannten kleinen Tempelgarten, der Steingarten des Ryoan-ji. Er ist als UNESCO Weltkulturerbe aufgeführt und ist in der Tradition der Zen-Schule entstanden. Japanische Gärten, im Gegensatz zu den französischen Gärten mit ihren strengen geometrischen Formen, sind generell eine nach möglichst natürlichen Mustern angelegte Kombination von Wasser, Bäumen, Sträuchern, Gräsern, Steinen und Moosen. Sie werden harmonisch in ihre Umgebung eingebettet.

 

Steingarten Ryoanji Japan

 

Der Steingarten des Ryoan-ji gehört einer Sonderform des japanischen Gartens an, die man „trockene Landschaft“ nennt. Mit Moos, Steinen und Kies wird eine ganze Landschaft im Kleinformat nachgebildet. Der geharkte Kies stellt die Gewässer dar, die Steine stehen für die Berge und das Moos für das Grün in der Landschaft.

 

Dieser Steingarten strahlt eine tiefe Harmonie aus. In diesem Hort der Ruhe und des Friedens, auf der Rückseite des Holzgebäudes, befindet sich ein schattiger Garten mit Moosen, in dem ein zylinderförmiges Wasserbecken steht. Es ist aus Stein gefertigt mit einer quadratischen Vertiefung in der Mitte, die mit Wasser gefüllt ist, welches von einem Bambusrohr von oben herabtropft. Am Beckenrand ist zu jeder Seite jeweils ein Schriftzeichen zu sehen, das aber nicht vollständig ist. Erst die quadratische Form des Beckens in der Mitte ergänzt alle vier Zeichen zu einem Ganzen. Es sind die folgenden Zeichen: 吾 唯 足 知. Jedes dieser Zeichen enthält ein Viereck, unten, links, oben und rechts. So ergibt sich ein Spiel der Form des Wasserbeckens mit der Form der Schriftzeichen.

 

„Ich kenne nur Zufriedenheit“, ist die Bedeutung dieser vier Worte.

 

Wasserbecken Ryoanji Zufriedenheit

 

Können Sie das von sich auch behaupten? Dass Sie immer zufrieden sind?
Das sind mutige Worte! Ob arm oder reich, ob gesund oder krank, ob respektiert oder gering geachtet, können wir, ganz gleich was kommt, immer zufrieden sein? Solche Worte können wohl nur einem abgeklärten und weisen Geiste entspringen. Und gerade in dieser friedlichen Umgebung des Gartens scheinen diese Worte besonders glaubhaft.

 

Es ist also möglich. Wir können jederzeit und immer zufrieden sein! Das teilt mir ein Mönch aus vergangenen Zeiten durch diesen Brunnen mit.
Und wie können wir dahin kommen? Indem wir uns alle Wünsche ausnahmslos erfüllen und dann wunschlos glücklich sind? Wohl kaum!

Aber wie denn? Wie sollen wir leben? Wie können wir zufrieden und glücklich sein?

 

Nun, das ist eine Frage, die wir uns immer wieder stellen sollten. Mit dem Wissen, dass Zufriedenheit nicht von aussen kommt, sondern sicherlich von innen.